Grundlagen statistischer Methoden

Bemerkungen zu den Grundlagen der statistischen Qualitätssicherung

 

Die Herstellung und Sicherung der Produktqualität stellt heute eines der Hauptziele jedes Fertigungsunternehmens dar.

 

Als wirksamstes Mittel zur Lösung dieser Aufgabe hat sich ein funktionierendes Qualitätssicherungssystem, welches das gesamte Unternehmen umfasst, herausgestellt. Die Basis für solche Qualitätssicherungssysteme stellt die Normenreihe DIN ISO 9000-9004 dar. Unentbehrliche Hilfsmittel für die Lösung der Aufgaben im Rahmen der Qualitätssicherung sind die Methoden zur Fehlervermeidung und Risikoabschätzung (FMEA) sowie die Verfahren der technischen Statistik.

 

Die Erfahrung hat gezeigt, dass solche allgemeinen Beschreibungen auf die besonderen Bedürfnisse der Reibmaterialindustrie abgestimmt werden können.

Dieser Abschnitt enthält nachfolgend eine Liste der Publikationen, die Systeme und Verfahren der Qualitätssicherung beschreiben.

Anwendungsbereiche statistischer Methoden

Um größtmögliche Prozessinformationen zu erhalten und diese zu analysieren.

Um vor und während der Produktionsphase zu gewährleisten, dass das Endprodukt den vereinbarten Spezifikationen entspricht.

Um die Eignung von Prüfverfahren und Prüfmitteln sicherzustellen.

Bei Verfahren, die zur Erkennung von Fehlern vor deren Entstehung angewendet werden (Präventivmaßnahmen).

Dies wird unter anderem durch folgende Methoden erreicht:

  • FMEA
  • Qualitätsaudits
  • Statistische Prozeßregelung (SPC/SPR)
  • Statistische Auswertungen
  • Qualitätsregelkarten-Technik
  • Fähigkeitsuntersuchungen